Heizungswasseraufbereitung

Bei Brennwertgeräten und neueren Heizwertgeräten ist die Heizungswasseraufbereitung als Schutz vor Kalkstein und Korrosion unerlässlich und befreit somit den Hersteller nicht von der gesetzlichen Garantie.

 

Laut Ö-Norm H 5195-1 aufbereitetes Wasser…

  • verlängert die Lebensdauer der Heizungsanlage
  • verringert den Heizenergiebedarf 
  • schützt vor Kalkstein und Korrosion 
  • regelt Thermostatventile genauer und geräuschärmer 
  • reduziert Instandhaltungskosten (Wärmetauscher leben länger) 
  • reduziert die Geräusche in der gesamten Anlage 
  • verhindert das Verschlammen von Fußbodenheizungen 
  • vermeidet häufiges Entlüften von Heizkörpern 
  • gewährleistet die Herstellergarantie 

Hier sieht man schön wie verschmutzt das Heizungswasser sein kann. Dieser Schlamm belastet die Pumpe und verlegt sämtliche Leitungen in den Geräten.

Dem Heizungskreislauf wurde ein Mittel zugefügt welches Verschlammungen auflöst. Nach der Einwirkungszeit wird die komplette Heizungsanlage mit jedem einzelnen Heizkörper gespült, bis nur mehr klares Wasser austritt. Damit die verschiedenen Metalle nicht wieder in Lösung gehen und die Rohrleitungen verschlammen, wird nach erfolgter Spülung ein Schutzmittel zugefügt.